Edelgard Stryzewski-Dullien

Logo

03. Juni – 10. Juni 2018

KÜnstlerhaus Nordhalben

Seit einiger Zeit öffnet sich für mich ein weiteres Arbeitsfeld: In der Auseinandersetzung mit all den bedrückenden Kriegsereignissen in der Welt und den vielen Luftaufnahmen von Kriegsgebieten fange ich an, diese Eindrücke in Stofffahnen umzusetzen.

Der Blick von großer Höhe zeigt die Schönheit der Landschaften oder den Rhythmus der fotografierten Städte, versteckt aber oft die darunterliegende Zerstörung.

Ich werde mit der Nähmaschine diese Landschaften nähen und visualisieren und durch Hineinarbeiten mit anderen Techniken die Verletzungen wieder herausarbeiten.

Das ist eine gute Aufgabe für meine Arbeitswoche Im Künstlerhaus.

Maxhaus | Künstlerhaus Nordhalben
Lobensteinerstraße 11
96365 Nordhalben

 

Weiße Tage im KÜnstlerhaus Nordhalben

Als ich in das Künstlerhaus Nordhalben eingeladen wurde ,stellte ich fest, dass ich vom Frankenland viel gehört hatte, aber wenig davon weiß. Beim Nachdenken über die Arbeit, die ich hier machen und was ich zeigen werde, erschienen mir die Räumlichkeiten und die künstlerischen Möglichkeiten zunächst abstrakt. Ich war sehr gespannt, was sich aus dieser Ausgangslage entwickeln würde.

Jetzt bin ich dem Haus, dem Atelier und besonders den Menschen, die beides tragen, begegnet, und mit großer Wärme und Empathie aufgenommen worden. Es hat sich schnell im Gespräch mit allen, die mich heute begrüßt haben, ein Konzept für diese Woche ergeben.

Da ich Objekte und Installationen aus weißem Stoff zeige, nenn ich dieses Projekt „weiße Tage im Künstlerhaus Nordhalben“. Ich nähe Bilder und Raumsituationen, die durch Stopfen und Zuordnungen vom Flächigen reliefartig in den Raum greifen, durch Lichtverhältnisse oder Lichtinszenierung den Betrachter mit in die Installation nehmen. Das Material Stoff und Faden gehört in diese Textilgegend , das Licht im Ausstellungsraum und in diesen sonnigen Frühsommertagen unterstützt und verändert die Wirkung der Arbeiten.

Es geht um
F a d e n – F o r m – (und) L i c h t
Edelgard Stryzewski-Dullien
3.6.2018, Nordhalben

 

28. Juni – 15. Juli 2018

RÜart

Ihr findet Arbeiten von mir in dem Geschäft Marion-Küpper-Moden, Rüttenscheider Straße/Ecke Emmastraße.

Schaut dann mal vorbei.

Ich schreibe noch Genaueres, z. B. wann die Eröffnung geplant ist oder wann Führungen stattfinden.

 

Die Künstlerin

Ich lebe und arbeite in Essen.

Ausgehend vom Akt- und Bewegungszeichnen setze ich mich mit dem menschlichen Körper auseinander, mit seinen Ausprägungen, seinen Imaginationen und mit dem Wahrnehmen von Körperlichkeit. Das geschieht zeichnerisch und malerisch, aber auch objekthaft und sich in den Raum dehnend. Ich erforsche mit Installationen und Aktionen die Begegnung von Körper und Raum, die Beziehung von Bewegung und Körperlichkeit, von Wahrnehmung und Täuschung. Das geschieht oft mit textilen Materialien, die den Übergang zwischen Fläche und Raum verschleiern.

Ich wähle darüber hinaus die künstlerische Ausdrucksform der Performance, um in dem Spannungsfeld Körper und Raum den Tanz der Geschlechterrituale abzutasten, zu erforschen und sinnlich sichtbar zu machen.

Daraus hat sich eine Ausweitung in den öffentlichen Raum entwickelt, in dem ich Außenräume durch Bezeichnungen, Überformungen, Akzentuierung und Polarisierung neu deute und damit den Wahrnehmungsfokus verschiebe. Es entstehen poetische Neuinszenierungen, die den Raum weit öffnen für eine Entdeckung der eigenen Bilder in den Köpfen der Betrachter.

Kontakt & Impressum


Verantwortlich für den Inhalt der Seite

Edelgard Stryzewski-Dullien
Im Steeler Rott 5
45276 Essen

edelgard-dullien@gmx.de