Edelgard Stryzewski-Dullien

Logo

13. März bis 05. April 2020

Ophelia 

Liebe Kunstfreunde,
die Steeler Bürgerschaft hat entschieden, die Ausstellung noch einmal vom 31. Mai bis zum 06. Juni 2020, täglich von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr zu öffnen!

 

Zu dieser Zeit werde ich häufig vor Ort sein, gerne könnt Ihr aber auch einen Termin mit mir absprechen!

 

Vernissage:
Freitag, 13. März 2020 · 19:00 Uhr
Musik: Rita Flaskamp, Saxophon

Finissage:
Sonntag, 05. April 2020
Lesung: Texte zum Thema »Ophelia«

Die Ausstellung in der Galerie im Steeler Stadtgarten bezieht sich auf eine Installation in einem Haus im Steeler Rott, die 1993 gezeigt wurde.

Aus einer Wohnung des Hauses – Baujahr 1929 - waren Altmieter ausgezogen. Eine Vollrenovierung stand an. Der Zustand der Wohnung mit seinen überlagerten Tapetenschichten, Abrisspuren und Verputzarbeiten boten Edelgard Stryzewski-Dullien ein Spielfeld der Phantasie. Sie sah in die Spuren Figuren hinein, zeichnete sie nach und verdeutlichte sie mit Farbe und Kreide. Es entwickelte sich zum Beispiel ein Bild der Ophelia, die im Putz des Klempners versinkt, ein Portrait der Königin, die stolz eine Blütenkrone trägt; oder das der Hofschranzen, die hinter Tapetentüren lauschen. Der Zuschauer fand sich wieder tief in der Geschichte der Ophelia

Die Ausstellung im Steeler Stadtgarten holt die Erinnerung an diese Installation wieder zurück. Sie zeigt die Figuren und Szenen aus der Ophelia-Wandbilder und transportiert sie damit durch eine neue Sichtweise auf eine andere Ebene ins Jahr 2020. #

Essen-Steele
Am Stadtgarten 1
Galerie im Stadtgarten

Die Künstlerin

Ich lebe und arbeite in Essen.

Ausgehend vom Akt- und Bewegungszeichnen setze ich mich mit dem menschlichen Körper auseinander, mit seinen Ausprägungen, seinen Imaginationen und mit dem Wahrnehmen von Körperlichkeit. Das geschieht zeichnerisch und malerisch, aber auch objekthaft und sich in den Raum dehnend. Ich erforsche mit Installationen und Aktionen die Begegnung von Körper und Raum, die Beziehung von Bewegung und Körperlichkeit, von Wahrnehmung und Täuschung. Das geschieht oft mit textilen Materialien, die den Übergang zwischen Fläche und Raum verschleiern.

Ich wähle darüber hinaus die künstlerische Ausdrucksform der Performance, um in dem Spannungsfeld Körper und Raum den Tanz der Geschlechterrituale abzutasten, zu erforschen und sinnlich sichtbar zu machen.

Daraus hat sich eine Ausweitung in den öffentlichen Raum entwickelt, in dem ich Außenräume durch Bezeichnungen, Überformungen, Akzentuierung und Polarisierung neu deute und damit den Wahrnehmungsfokus verschiebe. Es entstehen poetische Neuinszenierungen, die den Raum weit öffnen für eine Entdeckung der eigenen Bilder in den Köpfen der Betrachter.

Kontakt & Impressum


Verantwortlich für den Inhalt der Seite

Edelgard Stryzewski-Dullien
Im Steeler Rott 5
45276 Essen

edelgard-dullien@gmx.de